...DEIN TITEL...
Gratis bloggen bei
myblog.de

Erster Eintrag, erstes Konzert

Recht herzlich Willkommen auf meinem ersten Blog

Ich dachte mir, da ich momentan eh zuviel Zeit hab, nie weiß was ich aufstellen soll und eh Internetjunkie bin, brauch ich sowas auch unbedingt mal.

Also das hier soll ja sowas wie ein Tagebuch sein und so versuch ich das dann auch mal.

Also heute.... war nichts los *lol*

Gehen wir also ein paar Tage zurück, zuerst mal zu letztem Mittwoch. Mein erstes Tokio Hotel Konzert. Juhu!

Hätte mir vor nem Jahr jemand erzählt, dass die heute meine Lieblingsband wären und ich mir ein Konzert von denen freiwillig antue, hätte ich ihn wohl einweisen lassen. Ich erinnere mich noch ganz gut daran, dass meine Mama mir schon 2005 provezeite, dass ich die irgendwann bestimmt mögen würde und ich nur "Quaaaatsch, du spinnst wohl!"

Ja und da sind wir nun.

Ich spare mir an dieser Stelle meine Geschichte vom Nicht-Möger zum Fan, es würde wohl den Rahmen sprengen ^^ Jedenfalls bin ich seit letztem September/Oktober Fan, das hat mich selbst ganz gut geschockt, aber man gewöhnt sich langsam dran :D

So, nun aber wieder zum eigentlichen Thema: Konzert letzten Mittwoch.

Ich traf mich mit zwei Freundinnen am Duisburger Hbf, um dann mit den Beiden im Auto der Einen nach Oberhausen zu fahren (welch ein Satz ^^).

Eine der Beiden - nämlich die mit dem Auto - kam später mit zum Konzert (wie ich sie dazu bekommen hab ist auch so eine Geschichte für sich, man muss nämlich wissen, ich habe keine "Tokio Hotel Freunde" ^^, aber es wird mittlerweile von allen gut akzeptiert).

Aber ich schweife wieder ab, wir Drei fuhren nun also am Nachmittag nach Oberhausen. Ich hatte mir ja schon gedacht, dass es voll wird, aber als ich die Schlangen sah blieb mir schon kurz der Mund offen stehn. Meine Güte und mit den allen soll ich gleich in die Halle?! o.O Naja war nun auch zu spät, nach Hause fahren war nicht mehr.

Wir drei Mädels machte uns erstmal auf den Weg an der KöPi Arena vorbei ins Centro um dort noch ein bißchen zu shoppen und zu futtern. Schon dort machten wir Bekanntschaft mit ein paar ausgesprochen interessanten Exemplaren der Gattung Tokio-Hotel-Fan, die ja auch ich vorher kaum in freier Wildbahn erlebt hatte, sondern bisher vorwiegend im Fernsehn bewundern durfte (also bis auf mich selbst im Spiegel natürlich ;D). Ich kann euch sagen, es war schlimmer als befürchtet O.O Aber nicht verzagen, man will ja die Band angucken und nicht die Fans, nech?!

Ich weiß jetzt gar nicht mehr wie lange wir im Centro waren, auf jeden Fall machten wir uns so um.. lasst mich lügen, 18.15 rum auf den Weg zurück zur Arena. Die Massen vor der Halle hatten sich schon erstaunlich gelichtet, kein Wunder lief der Einlass ja auch schon über ne Stunde. Meine "Konzert-Freundin" und ich verabschiedeten uns von der Dritten im Bunde, die sich auf den Weg nach Hause machte, während wir uns in einem Rest Schlange anstellten. Es ging dann auch recht fix, unsere Taschen wurden zu meiner Verwunderung überhaupt nicht angerührt (Mensch, da hätt ich ja auch mal ne Bombe mit reinbringen können. Mist!). Meine Freundin und ich machten uns auf die Suche nach unserem Rang und scheuchten dort dann die Leute aus unserer Reihe auf, die uns den Weg zu unseren Plätzen frei machen mussten.

Was soll ich sagen, wir saßen keine 5 Minuten als wir schon unsere Ohropax auspacken konnten (wohlgemerkt lange bevor der Beginn des Konzerts in Sicht war) und - und das ist überhaupt das Beste - die Mütter (!) anfingen sich mit uns zu unterhalten (obwohl mich das ja fast beruhigt, man sieht es mir also doch an. Gott sei Dank!).

Um ca. 19.15 begann das Konzert, die Bühne war viel zu weit weg für meinen Geschmack, man ist ja sonst Clubkonzerte gewohnt, aber ein Stehplatz kam in diesem Fall natürlich nicht in Frage, und deswegen kam die ganze Zeit über keine richtige Konzertstimmung auf. Es war vielmehr als würd ich das Ganze im Fernsehn sehn, was kein Wunder ist, da ich Vieles wirklich auf einer der beiden großen Leinwände verfolgte oder wahlweise mit meinem mitgebrachten Fernglas. Nur selten hab ich mir das Konzert quasi mit bloßem Auge angesehn, man hat dann einfach zu wenig mitbekommen. Mit Fotos machen war, zumindest mit meiner Kamera, weitesgehend auch Essig, weil man Fotos mit Digitalzoom ja zumeist knicken kann. Ich hoffe auf die Bilder meiner Freundin, die eine bessere Kamera mit mehr optischem Zoom hat.

Was allerdings nicht außen vor gelassen werden sollte ist, dass der Auftritt wirklich gut war. Hätte das Konzert in einem Club oder einer (wesentlich) kleineren Halle stattgefunden, wär ich sicher hin und weg gewesen. Die Band hat gut gespielt, die Songauswahl war fast super und Hasi quasselte uns zwischendurch immer mal wieder ein Schnitzel ans Ohr. Zwar hatte ich schon manchmal den Eindruck, dass die Ansagen ein bißchen aufgesetzt waren, aber das ist wahrscheinlich der Schwund, den man bei nem DVD Konzert hat. Das Einzige was wirklich besser am Auftritt hätte sein können war Hasis Styling, es hatte mal wieder in die Steckdose gefasst und das Autfitt war auch nicht so der Wahnsinn. Aber naja was soll ich sagen, ich nehm ihn ja bekanntlich auch in blau-grüner Jogginghose oder auch in schwarz-weiß gestreifter Zirkushose (über gewisse Lederjacken reden wir jetzt mal besser nicht) ^^

Ähm ja wo war ich stehen geblieben? Ja Auftritt war toll, das Drumherum Käse. So könnte man es auf den Punkt bringen. An dieser Stelle möchte ich auch nochmal dem Menschen danken, der Ohropax erfunden hat, es macht seinem Namen alle Ehre und sorgt für Frieden. Meine Freundin und ich haben es zwischendurch ein mal ganz kurz ohne versucht, es war die Hölle!

Ja gegen 20.45, ganz kinderkompatibel, war das Konzert vorbei. Wir warteten noch eine Weile bis das Gedränge vorbei war und machten uns dann auf den Weg nach draußen um unseren glorreichen Plan dem Bus zu folgen, um die Band am Hotel stalken zu können, in die Tat umsetzen. Ja der glorreiche Plan löste sich schneller in Luft auf als wir piep sagen konnten als wir die Fanmassen (ich wage kaum eine Schätzung anzustellen, aber es war definitiv gut dreistellig) vor der Backstageeinfahrt und die Schlange an Autos, die von den Parkplätzen wollte sahen (warum zum Geier müssen die auch alle mit fahrtüchtigen Eltern kommen?). Also hieß es Köpfe rauchen lassen und neuen Plan ausdenken. Der sah dann so aus, dass wir bis zur vermeintlich vorhandenen Tankstelle vor der Autobahnauffahrt fahren, dort warten und schaun ob der Bus vorbeikommt (man dachte sich ja, dass die Guten nach Köln fahren). Leider gab es keine Tankstelle und man fand sich ehe man sich versah auf der Autobahn wieder... um es abzukürzen, wir fuhren kurzerhand einfach mal auf gut Glück nach Köln.

Dort klapperten wir dann ein paar Hotels ab, die mir die Freundin, die vor dem Konzert noch dabei war, auf dem Weg nach Köln übers Handy genannt hatte. Fündig wurden wir leider nicht. Wir machten uns dann ich glaub so um 0.20 - 0.30 wieder auf den Heimweg. Nicht gerade bester Laune, vor allem ich, wie man sich denken kann.

Jetzt im Nachhinein sei erwähnt, dass die Jungens tatsächlich nach Köln gefahren sind, in ein Hotel an dem wir nicht waren. Zum Glück muss ich mich aber nicht ärgern, denn sie sollen dort gleich in die Tiefgarage gefahren sein.

So, dies war mein erster Eintrag. Der Zweite wird auf dem Fuße folgen und den spannenden Folgetag beinhalten, an dem ich mich wieder nach Köln begab (es war ja Comet *pfeif*), mit der Freundin, die nicht mit auf dem Konzert war.

Aber vielleicht sollte ich das doch besser auf den Folgetag von heute, also quasi morgen oder wenn mans genau nimmt eigentlich sogar heute, aber morgen ist ja immer nach dem Aufstehn, also morgen verschieben (konnte man mir irgendwie folgen?).

Soll jedenfalls heißen morgen gibts Gestalke deluxe

7.5.07 05:09


Werbung


Stalking deluxe

Und heute der vorerst letzte Teil der Reihe "Aus dem Leben eines Tokio Hotel Fans - Theorien und Methoden zum erfolgreichen Stalken"

Schauplatz des Geschehens ist Köln, letzten Donnerstag den. 3. Mai 2007. Also wie schon im gestrigen Eintrag erwähnt einen Tag nach meinem ersten TH Konzert in Oberhausen.

Im Grunde genommen begann das Ganze ja schon mit der Pleite, dass ich nun noch nicht wie geplant wußte in welchem Hotel die Band wohnt. Aber davon lässt man sich ja nicht entmutigen... ähm also jedenfalls nicht länger als ein paar Stunden XD und fährt trotzdem mal nach Köln. Vielleicht springt ja doch noch was bei raus.

Meine Freundin (man erinnert sich, die die gestern vor dem Konzert mit in Oberhausen war, aber dann nach Hause fuhr) und ich kamen um ca. 15.15 am Hbf in Köln an. Gingen dann erstmal gemütlich Zeitungen kaufen, trafen im Zeitungsladen eine weitere Freundin, die sich für ein paar Stunden aus Spaß an der Freude dem Wahnsinn anschloss.

Nachdem alle Zeitungen gekauft waren standen wir vor der Frage "Wie und wo fangen wir denn nun an und wie macht man das überhaupt?", alle wie wir da waren waren wir ja gänzliche Neulinge auf dem Stalking Gebiet... jedenfalls bei solchen Ausmaßen.

Da ich ja der Grund der ganzen Aktion war, durfte/musste ich entscheiden was getan wird und ich entschied mich erstmal beim Musical Dome vorbeizuschaun und dann weiterzusehn. Gute Entscheidung wie sich herausstellte, denn ehe wir uns versahen fanden wir uns vor dem Backstageeingang wieder. Von dort wurden mal mehr mal weniger bekannte Menschen mit schicken Jaguars oder Mercedes Vans abgeholt und zum roten Teppich gefahren.

Tokio Hotel waren noch nicht abgeholt worden wurde uns gesagt und so hieß es warten. Während der Wartezeit erfuhren wir dann praktischerweise bei welchem Hotel wir nachher warten müssen und selbiger Mensch gab noch einen Tipp ab wo die Jungens bei ihrem Konzert in Köln wahrscheinlich wohnen werden (was ich mir natürlich nicht zu nutze machen werde *pfeif*). So voller Optimismus, dass das dann nachher mit dem Hotel klappt kam mir die Wartezeit wirklich kurz vor und in Null Komma Nichts waren alle anderen Promis schon abgeholt, nur Tokio Hotel standen noch aus.

Man positionierte sich schon mal vor dem noch nicht vorhandenen Van, der dann aber auch bald vorfuhr (an dieser Stelle die Anmerkung, dass TH nicht mit einem Mercedes Van fuhren wie alle andern, nein, sie benutzten lieber ihren eigenen). Wir wunderten uns kurz als vor uns ein orangenes Nylonseil als Pseudo-Absperrung gespannt wurde, ich nahm es aber positiv, als Zeichen, dass sich vielleicht Zeit für Autogramme genommen wird.

Tja Pustekuchen, ich konnte kaum so schnell gucken wie die Band inklusive Produzent (der nebenbei gesagt den Jungs so am Arsche klebt, dass er seine eigene Freundin mit einem Ex-Bandkollegen von ihm über den roten Teppich gehn lässt o.O) und Bodyguards im Van verschwunden war. Ich hatte es gerade so geschafft ein Mal mit dem Blick an Hasi runter und wieder rauf zu schweifen, dabei festzustellen, dass er an dem Tag verdammt gut ausah und irgendwas an ihm glitzerte. Ich konnte partout nicht mehr rausfiltern was es war das glitzerte, etwa die Haare oder sogar Rouge??? o.O Aber es half nix mein Hirn wollte die Info nicht ausspucken.

Also weiter im Text, wir taten uns noch die Ankunft und den Gang über den roten Teppich an, wobei von der Band nicht viel zu sehn war, aber der Lärmpegel ist doch auch immer wieder ein Schau bzw. Hörspiel *aua*

Danach verabschiedeten wir uns von der Freundin, die im Zeitungsladen zu uns gestoßen war und begannen damit die Stunden tot zu schlagen, die uns bis zum Ende der Comet-Verleihung blieben.

Die zwei Highlights für mich aus dieser Zeit waren das kleine Mädchen, das mich im Kölner Dom die ganze Zeit anschaute wie ein Marsmännchen und die zwei Mädchen, die meine Freundin und mich mitten in der Einkaufsstraße mit dem Satz anquatschten "Entschuldigung, seid ihr Emos?" o.O

Aber das nur nebenbei. Wir vertrieben uns die Zeit in der Kölner Innenstadt, bis wir uns irgendwann zwischen 21.00 und 22.00 Uhr glaub ich auf den Weg zum Hotel machten. Ich meine es war so um 22.00 Uhr rum als wir dort ankamen und auf sehr merkwürdige Menschen trafen. Aber damit muss ich mich wohl anfreunden, wenn ich Tokio Hotel nochmal Live sehn oder treffen will *sorry*

Jedenfalls wurde uns gesagt der Comet ginge bis 22.45, das war ja nicht mehr so lang. Ich dachte mir, dass sie noch kurz auf der After Show Party vorbeischaun würden, hätte da in Anbetracht des am nächsten Tag anstehenden Konzerts aber nicht länger als 1 - 1 1/2 Stunden mit gerechnet.

Tja wieder ein Mal Pustekuchen. Man hatte drei Mal gewonnen und man schien für jeden Preis einzeln zu feiern.

Die Wartezeit war diesmal alles andere als schön. Ich musste ab ich glaube so um 23.00 rum auf Toilette und die Menschen, die mit uns vor dem Hotel warteten waren alle komisch bis sehr komisch. Zwei davon taten plötzlich so als wären meine Begleiterin und ich gute Freunde von ihnen, wobei die Eine von denen noch halbwegs erträglich war, während die Andere mich gleich in mehrererlei Hinsicht aus den Socken haute. Die Bekanntschaft mit diesem netten Exemplar endete damit, dass meine Laune einen rekordverdächtigen Tiefpunkt erreichte. Ich war hin und hergerissen zwischen bockig sein und nach Hause fahren oder weiter hoffen und bleiben.

Noch während ich mit meinem inneren Kampf beschäftigt war, hieß es plötzlich aufstehn, Tokio Hotel kommen. Ich nahm das im ersten Moment gar nicht so ernst, weil der Van vor einigen Stunden schon mal ein rätselhaftes am-Hotel-Vorbeifahr-Manöver präsentiert hatte. Mir wurde dann allerdings doch klar, dass er das dies Mal nicht tun würde.

Das Problem an der Sache war, dass ich nun nur noch den Bruchteil von Sekunden Zeit hatte um mich auf das Kommende vorzubereiten, ich muss wohl nicht erwähnen, dass das nicht ausreichend ist. Ich hatte es zum Glück noch geschafft meiner Freundin die Kamera in die Hand zu drücken und zu meiner großen Verwunderung sogar mein Booklet rauszukramen und es auf der richtigen Seite aufzuschlagen. Alles andere fiel leider meinem ausgewachsenen Totalausfall zum Opfer. Meine Güte Leute, also so hab ich mich ohne Witz noch nie erlebt, System war wirklich komplett abgestürzt, da kam kein Mucks mehr. Ich könnte mich jetzt dafür erschlagen, denn wer weiß wann so eine Gelegenheit wiederkommt, besonders in Anbetracht dessen, dass wir am Hotel nur ungefähr 15 Leute waren und dieser Mensch dann auch noch so gut wie vorher noch nie aussah ().

Gut, dank meiner geistesgegenwärtigen Freundin kann ich mir wenigstens nicht vorwerfen nicht versucht zu haben an ein Foto mit Hasi zu kommen, leider hatte dieser auf Durchzug gestellt und so hatte sich das erledigt.

Sehr stolz bin ich auf den leisen Piep den mein Hirn dann doch noch von sich gab (wobei vllt war das doch eher Instinkt ^^) als Hasi sich auf den Weg ins Hotel machte und meine Augen an ihm hinunter auf sein Hinterteil wandern ließ. Mannometer, Freunde! Hab ich schon erwähnt, dass er an dem Tag einfach so umwerfend und heiß wie noch nie war?! Holla die Waldfee! 

Naja das war es dann jedenfalls auch schon wieder mit dem Treffen, ich hätte mir mehr erhofft, aber weniger befürchtet, von daher kann ich zufrieden sein denk ich. Zumindest fürs Erste Und fürs erste Mal stalken war's wirklich nicht schlecht.

Fortsetzung(en) sind natürlich schon in Planung, ich hoffe das klappt wieder so schnell wie ich mir das vorstelle. Und da Übung ja bekanntlich den Meister macht hab ich gar keine Bedenken, dass wir pünktlich zu Hasis Volljährigkeit heiraten können

Achso später zu Hause stellte sich dann übrigens noch raus was an Hasi geglitzert hatte, es war sein Hemd. Und das, das stellte ich dann einen Tag später noch fest, war sogar leicht durchsichtig *umkipp* Mann gut, dass ich das nicht eher gesehn hab.

Und wer den Tag von der andern Seite erleben möchte, sollte sich den Blogeintrag meiner Freundin (unter Links) zu dem Tag durchlesen. Ist glaub ich auch wesentlich lustiger als meiner

8.5.07 04:15


Herzlichen Glückwunsch!

Kurz und knapp, ich gratuliere mir herzlich selbst zu einem der beschissensten Geburtstage, die ich je hatte.

Der Tag ist zwar noch jung (zu jung!), aber mir fallen spontan nur sehr wenige Dinge ein, die ihn noch retten könnten und ich kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschließen, dass diese eintreten werden.

Mir bleibt ja nicht mal heulen (man muss ja bald auf die Strasse) oder mich im Bett verkriechen und warten bis es vorbei ist (wie gesagt, ich muss heute aus dem Haus, ich darf sogar zur Feier des Tages mal wieder länger Bahn fahren und als Extra obendrauf auch noch Umsteigen *juhu*)

Ich würde sagen, in Anbetracht dessen, dass es sich zu steigern scheint, erwarte ich doch mal mit Spannung über was ich mich nächstes Jahr so freuen darf *woooot*

11.5.07 11:58